Raumzeit

et Philolog

Archive for April 2008

Best of …

with 3 comments

Laura’s Blog “unter dem strich” erhellt meinen Erkenntnishorizont laufend,hier ein paar Kostproben von April 2008:

  1. 30.04.1938, Salzburg: “Frei erhebt sich der deutsche Geist”

  2. 48.315,30 für NS-Verharmlosung

  3. Petition

  4. Sozialforschung

  5. Besser arm als reich

  6. Philosophisches Café: Warum Feminismus und Emanzipation nicht dasselbe sind

  7. Deutsche Verpflichtung und Verantwortung: „Vielleicht muss es ein deutscher Fotojournalist sein …“

Ja,im Salzkammergut,da ist gut lustig sein ……

Written by admin

April 30, 2008 at 5:17 pm

Posted in Blogwelt, Personen

Tagged with ,

Afrika und Filmfestivals

with one comment

Afrika wird selten hilfreich von Popstars thematisiert,George Clooney hat sich in den letzten Jahren um die unhaltbare Situation in Darfur gekümmert und von Sir Bob Geldoffs globalen Afrikafestivals kann man halten,was man will.Auch Madonna hat mit ihrem neuen Film Afrika wieder in den Focus der Öffentlichkeit gebracht.Es ist ja nicht so,dass dieser Kontinent keine Anlässe zur Befassung böte. Der Völkermord in Darfur,der sozialistische Populist Mugabe in Harare und kürzlich die Bootsentführungen an der Küste Somalias bieten immer wieder Einsprengsel in der aktuellen Tagesberichterstattung. Zwei Filmfestivals gaben dem Thema Afrika einen Raum: Das Sahara Filmfestival in Dejla und das TRIBECA-Filmfestival in New York. Madonna stellt ihre Malawi-DokuI am because we are” dem internationalen Publikum vor und Javier Bardem schlägt auf dem diesjährigen Sahara Filmfestival ebenfalls ein Brücke zum angeblich vergessenen Kontinent. Das Saharafestival 2008 [V Festival Internacional de Cine del Sahara] ist in drei Sektionen untergliedert:

  • FISAHARA (Sahara International Film Festival)
  • Creation of a network of video shops, one in each of the camps
  • Workshops and audiovisual training courses

Written by admin

April 27, 2008 at 1:51 pm

Beachtung von Sexismus

leave a comment »

Ganz dolle wird der Sexismus von studentischen Stellvertretern an den Unis wahrgenommen, Adrian berichtete unlängst auf seinem Blog über die Erstie-Kampagnen an der Potsdamer Uni.

Weniger Beachtung findet das sexistische Treiben der Istanbuler Staatsanwälte/Polizei gegen die Mitglieder des Homoverbandes LAMBDA in der Türkei. Also,an einem fehlendem Informationsfluss kann diese Wahrnehmungsdifferenz ja nicht wirklich fest gemacht werden. Möglicherweise habe ich auch die studentischen Sexismuskategorien einfach nicht so richtig verstanden und das, was mit LAMBDA momentan wieder geschieht, ist nur schnöde Staatsrepression oder eine folkloristische Besonderheit am Bosporus. Demnach wäre halt ein anderes AStA-Referat zuständig: Das für InterNat oder Kultur?

Written by admin

April 21, 2008 at 5:38 pm

Postcolonial Ideology

leave a comment »

Von Michael Kreutz im TA-Forum. “Postcolonial Theory and the Arab-Israel Conflict”,Philip Carl Salzman and Donna Robinson Divine [eds.]:London and New York2008,Routledge.

references:
Culture and Conflict in the Middle East: “Culture and Conflict in the Middle East” (Humanity, 2008), anthropologist Philip Salzman uncovers the roots of contemporary Middle Eastern life deep in the tribal foundation of Arab and Iranian culture.  Audiotext: MEF Wires

Muhammad’s Tribe: Why did the Muslim Middle East become so violent? Philip Carl Salzman explains how Bedouin politics became embedded in modern Islamic sociology.By P.C. Salzman,McGill,Montreal

Written by admin

April 16, 2008 at 10:41 pm

1968:rette sich,wer kann

leave a comment »

Der Erinnerungszug “40 Jahre 1968” rollt über die Republik,ob nun der Krawallschwabe oder der Literat Schneider mit seinen Betrachtungen richtiger liegt, kommt einer historischen Geschmacksfrage gleich.Das andere 1968 in der Ostzone spielt so gut wie keine Rolle. Die für 1968 zuständige Ost- und West-Intelligentia will es sich ja nun in versonnenen Nachbetrachtungen gemütlich machen und keine unverheilten Wunden aufreissen.

Was sollen nun die letzten linken Studenten mit den ganzen Text- und Säulenheiligen dieser 68iger anfangen?In Frankfurt am Main beginnt nächste Woche die 7. GEGEN-UNI unter der Headline “appropriate sixty eight! “(VA-Kalender), eins scheint den Frankfurtern klar zu sein: Der Gedenkcharakter darf doch nicht die letzte Messe auf die 68iger-Ideologie sein,aus dem Ideensteinbruch müssen doch noch Partikel zu retten sein.Wie diese Rettungsergebnisse aussehen werden,bleibt spannend.

Der Kulturpart dieser GEGEN-UNI verspricht schon jede Menge linken Antisemitismusdampf und Israeldebatte,denn es wird der Fassbinderfilm “Schatten der Engel” zur Diskussion gestellt,aber der ist nicht ’68 sondern ’76 – originär ’68 wäre z.B. der misslungene Anschlag auf das jüdische Gemeindehaus in Berlin durch Kunzelmann&Co,aber das ist für die Linken ja Herrschaftsdiskurs. Die chronologisch-ideologischen Grenzen verlaufen eben fliessend für das frankfurter Studentenjungvolk. Ich bin jetzt schon interessiert an einem Ergebnisreader oder sogar an einem Buch? Eine ideologische Standortbestimmung der Linken jenseits der PDS oder doch in deren Sograum wäre ein notwendiges Projekt.

references:
Prag 1968 – APUZG
Der Prager Frühling 1968 und Dossier 1968 der Bundeszentrale für politische Bildung
Entmischung in den siebziger Jahren. Warum es “die Achtundsechziger” eigentlich nicht gibt
Aus der Reihe “Wir Achtundsechziger” (4) von Zettel

Written by admin

April 13, 2008 at 9:30 am

Sun City

leave a comment »

In Sun City wurde Ende der 70iger ein Resort-Hotelkomplex für betuchte, weisse Gäste eingerichtet. Nelson Mandela sass zu dieser Zeit immer noch im Knast. Internationale Künstler traten in Sun City auf, es war eine Art Las Vegas Süd-Afrikas, dessen Apartheidpolitik gegen die Schwarzen wurde 1985 von Artists United Against Apartheid im Song “Ain’t play in Sun City” angeprangert.

Israel wird ja öfters vorgeworfen,Apartheid gegen die Palästinenser zu betreiben. Wie falsch dieser Vergleich ist,hat Taylorbob in seinem Text “Apartheid” erklärt.


Written by admin

April 12, 2008 at 9:46 am

Posted in culture, Zeitgeschichte

Hello world!

with 5 comments

Hier entsteht die neue Blogpräsenz von Zuppi. Das philologische Klo wird demnchäst nach 500 Beiträgen abgeschlossen, es wird als Archiv erhalten bleiben. Es wird hier noch eine Weile mit den “sandbox-features” herum experimentiert. Hier gibt es dann demnächst mehr zu lesen. So, stay tuned 😉

Written by admin

April 11, 2008 at 6:36 pm

Posted in Blogosphere

Tagged with ,