Raumzeit

et Philolog

Über die Ufer … bloggen für Burma

with one comment

Das philologische Klo ist nun Geschichte,ich werde einstweilen hier meine Beiträge weiter ablegen. Die RAUMZEIT wird demnächst ein neues Gesicht bekommen – ich arbeite daran.

——–

Das Burma-Thema habe ich über die Kollegen von der Swiss-Lupe wieder aufgenommen.

In Burma hat ein verheerender Zyklon rund 1 Mio Menschen zu Odachlosen gemacht, fast 100 000 Tote werden geschätzt und was macht die Militätjunta? Sie belässt die Bevölkerung in ihrem Elend, sie produziert ein paar Propagandafilme für das Fernsehen und blockiert internationale Hilfslieferungen.

Burma Blogger Soli 2008

Die Bilder aus Burma im September des letzten Jahres sind mir noch gut in Erinnerung: Die roten Mönche führten einen Massenaufstand gegen die Junta der Militärdiktatoren in Rangun an, es gab eine breite, internationale Solidarität in der Blogosphäre für die Aufständigen, es wurden aber auch einige Punkte der Kritik an der Aufstandssoli geäussert. Eine wesentliche Einwendung war der Zweifel, ob buddhistische Mönche qua ihrer religiösen Ausrichtung ein verlässlicher Partner für westliche Solidarität sein können, wenn sie ein theokratisches Weltbild propagieren. Diese Problemstellung ist rein theoretischer Natur, denn es gab nur die buddhistischen Mönche und Nonnen,die ihren Widerstand öffentlich auf die Strassen bringen konnten. Andere Oppositionskräfte sind nämlich eingeknastet, exiliert oder bereits von der Militärjunta ermordet worden. Das antiklerikale Argument stützte somit den Status Quo, es war eine Zurücklehnphrase,mehr nicht.

Als Ergebnis der riots wurde die Opposition immerhin so weit gestärkt, dass die Militärjunta mit der unter Hausarrest stehenden Oppositionsführerin öffentlich sprechen musste. International hat sich die Isolierung des Regimes weiter fortgesetzt,denn ausser China,Indien und Indonesien pflegen kaum noch andere Staaten mit den Obristen in Rangun intensivere Beziehungen.Aktuell kümmert sich das Regime lieber um sein Referendum für eine neue Verfassung,der Zyklon kam für die Obristen nur etwas sehr ungelegen. Multitasking ist nicht deren Stärke.

Was können Blogger tun?

In jedem Fall kann der virtuelle Focus auf Burma durch themenorientiertes bloggen erhalten bleiben,wenn das Thema aus den Schlagzeilen und TV-Sendungen – das sind ja weiterhin die meinungsführenden Mittel in den Gesellschaften – längst zur Fussnote oder billigen Propaganda verschlissen ist. Es geht um die Ächtung und Beseitigung von Militärdiktaturen, die dann durch demokratische Systeme ersetzt werden müssen,damit die Welt etwas besser gestaltet werden kann. Und für die Bürgerinnen im Westen heisst das konkret, Überlegungen zur Lage in Burma sowie über die Aussenpolitik der Regierung anzustellen, die jeweiligen verantwortlichen Politiker kritisch unter die Lupe zu nehmen und Vorschläge für Neuerungen zu unterbreiten. Die bad-governance der Diktatoren, halte ich für einen ersten Schritt der Kritik und nicht für dessen Endtstufe – weitläufig betrachtet erschöpft sich die mediale Berichterstattung über die Katastrophe in Burma leider nur in dieser Feststellung.

Ausserhalb der Politiksphäre können Unterstützungen durch materielle und ideelle Zuwendungen erfolgen: Spenden für Organisationen -NGO’s oder (supra-)staatlich- und eine fundierte Berichterstattung,die auch in der Blogosphäre immer wieder zu finden ist. Die Zeit für Diktaturen ist abgelaufen. Über ein DANACH muss heute schon wirksam nachgedacht werden, religiös motivierte Nachfolgeregime sind natürlich keine gute Option. Genauso wenig ist eine ethnisierende Spaltung der Gesellschaft zu begünstigen. Die Alternativen zur Diktatur müssen aber schon heute mit den Oppositionskräften streitbar diskutiert werden, denn diese werden zukünftig die Bedingungen für die Bevölkerungen massgeblich vorgeben. In diesen Prozess sind natürlich die roten Mönche mit einzubeziehen, aber nicht als Focus, sondern als ein Teil von vielen sozialen und gesellschaftlichen Kräften. Pluralismus nennt man so etwas.
Konkrete Rück- und Ausblicke für die Blogosphäre bietet der Beitrag von inadaequat: Blog 4 Burma | Call 4 Cooperation
references
Matussek vs. Schwarzer

Written by admin

May 10, 2008 at 9:06 am

One Response

Subscribe to comments with RSS.

  1. […] Raumzeit & Philolog: Über die Ufer … bloggen für Burma […]


Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: