Raumzeit

et Philolog

Kolumbien: Operation Schachmatt

with one comment

Ein kolumbianisches Drogenkartell,das von Linken weltweit mit Verve unterstützt wird,verliert auf einen Schlag ein Dutzend Geiseln. Die Politikerin Ingrid Betancourt wird nach über 6 Jahren Urwaldhaft von kolumbianischen  Regierungstruppen befreit,das westliche Fernsehen freut sich mit der Familie aber die vorbereitende Beteiligung israelischer Sicherheitsexperten – Entebbe 1976 lässt grüssen – wird kaum erwähnt.

Besonders augenfällig ist die vollständige Abwesenheit des Stockholm-Syndroms bei  Frau Betancourt.Das ist ja nicht immer so.Speziell in arabischen Krisengebieten und Warlordzonen ist der Leser ganz andere Stories von Geiseln gewohnt. Es fehlt eigentlich nur noch die Traumhochzeit einer deutschen Geisel mit einem fanatischen Djihadgeiselnehmer  bei Frau de Mol im Fernsehen und die deutsche Dialogfähigkeit hätte ihren Zenith erreicht.

Written by admin

July 5, 2008 at 7:40 pm

One Response

Subscribe to comments with RSS.

  1. […] wird, daß weder der nationalsozialismus von chavez in venezuela noch das macho-guerilla-ding der farc irgendetwas zu tun hat mit “emanzipatorischen […]


Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: