Raumzeit

et Philolog

Kulturelle Verstrickungen

leave a comment »

An Jugendkulturen reiben sich nicht nur alte Säcke. Das Phänomen der Emo-Kids durchdringt kulturelle Schichten,die auf den ersten Blick nichts miteinander zu schaffen haben. Heterosexuelle Kraftprotze mit homophober Schlagseite verspüren einen inneren Drang, sich quasi militant von den Emos abgrenzen zu müssen – bis hin zur Phantasie und Praxis zu deren physischer Vernichtung.

Wonja von der Bandbreite besingt sie als den noch erträglichen Teil der abgefuckten Stadtkultur Duisburgs und neuerdings werden sogar Anhänger der antideutschen Ideologie innerhalb der Linken mit Emos verglichen. Der Emo als willkommener Prügelknabe scheint eine Gemeinsamkeit dieser Projektionen zu sein. Nun hat Damien noch ein weiteres Versatzstück des “Emo-Diskurses” aufgespürt: Feministisch angehauchte Theoretikerinnen fühlen sich von Emos nicht hinreichend beachtet,weil Emoboys eben eher nicht mit Girlies spielen möchten: Feministisches Spielzeug. Es bleibt also schwierig.

PS: Regisseure/Filme die ich immer noch mag: Roman Polanski Zeugs, der wird auch bei dissi gewürdigt – Polanski hatte übrigens vor 2 Tagen seinen 75. Jahrestag,aber da musste ich mich ja über den Jäger aufregen.

References:
Ich finde sie irgendwie niedlich😉
Postkoloniale „Feministen“

Written by admin

August 20, 2008 at 9:26 pm

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: