Raumzeit

et Philolog

Archive for January 11th, 2009

have a nice weekend

with 10 comments

Am Freitag haben mich die Bazillen endgültig erlegt, ich hüte das Krankenbett und bekomme mal wieder viel zu viel Fernsehen mit: Der ehemalige Kofferträger des Gasmanns aus dem Bundeskanzleramt bemüht sich im mittleren Osten um Frieden – und meint nur die Aufrechterhaltung eines Status Quo, der die jahrelangen Raketenbeschüsse der Hamas auf Israel in seinem zynischen, sozialdemokratischen Friedenshirn als diplomatisches Ziel unbeirrt mit auf seiner Agenda behält. Ein Grund mehr, der Sozialdemokratie die Regierungsverantwortung im September aus der Hand zu nehmen.

Die “deutsche Strasse” gibt sich wie immer mehrheitlich friedensbesoffen, ihre antiwestlichen Gemeinsamkeiten mit der “islamistischen Strasse” treffen sich punktgenau im Feindbild auf Israel – dem Mullahregime in Teheran muss darüber das Herz im Busen hüpfen, islamistischer Terror lohnt sich also nicht nur in Gaza oder Südlibanon.

In Berlin haben sich heute Nachmittag einige Tausend Freunde Israels zusammengefunden, um für Israels Recht auf Selbstverteidigung zu demonstrieren (Fotos) – in Frankfurt am Main waren es weit über Eintausend. In einigen Städten werden israelfahnentragende Bürger von Islamisten, Linken und Polizei gleichermassen als Provokation eingestuft. Eine fragwürdige Übung, die sich seit Jahren zum Ritual der Exekutive bei antisemitischen Aufmärschen verdichtet: Sind wir nicht alle ein bischen Chomeini?

Die Verantwortung der Mullahs aus Teheran für die beklagenswerte Lage der Bewohner des Gazastreifens kann nicht oft genug herausgestellt werden. Hamas hat mit ihrer Agenda der Vernichtung Israels ganz Gaza in Geiselhaft genommen. Es scheint mir  höchst unvernünftig, dass sich die Araber über Jahrzehnte von ideologischen Extremisten am Nasenring durch die Zeitgeschichte ziehen lassen, zunächst von den panarabischen Nationalsozialisten (Muslimbrüder, PLO , PFLP) und nun von den Islamisten der Hamas. Äquidistanz ist dabei die falsche politische Strategie, sie spielt nur dem Kalkül der Mullahs zur Vorherrschaft auf der islamistischen Strasse in die Hände, die mit der A-Bombe eine ganz neue Wucht gegen die Demokratien und den Westen aufbauen. Wer sich gegen dieses Ansinnen nicht verwahrt, hat doch nicht mehr alle Tassen im Schränkchen.

references:
Die islamistische Strasse in Duisburg (Video)
Lila: Leseproben
A-Team: Solidarnosc
A-Team: Bestimmen Islamisten polizeiliches Handeln?
anaximander: Europa hat den Judenhass reimportiert
dissi: frieden durch kalifat
Zettel: Der alte Nahost-Konflikt ist Geschichte. Der Gaza-Krieg macht die neuen Fronten deutlich. Bericht über drei aktuelle Analysen

Advertisements

Written by admin

January 11, 2009 at 8:03 pm