Raumzeit

et Philolog

Archive for June 4th, 2009

Zettel zum Dritten

with 8 comments

Die Zeit rennt dahin, Zettels Weblog feiert seinen dritten Jahrestag.

Schrippe erzählte mir damals,Zettel will etwas Neues im Netz ausprobieren. Als  Forumschreiber kannten wir ihn beide schon über Jahre und seine Argumente wurden wie selbstverständlich bei einschlägigen Diskussionen immer in unserem Denktopf mit bewegt. Web 1.0 nannte man das irgendwann.

Ich habe Schrippe schon damals intensiv bekniet, selber auch zu bloggen – er hat das aber nie praktiziert und ich glaube, er war zu bescheiden dafür.

Ich war damals super happy,dass Zettel das Format des Internetforums endlich verliess und seine Gedanken ansprechend als Blog in die breitere  virtuelle Öffentlichkeit gab.

zettel_tub2

Es war die Zeit der Aufbruchstimmung in der deutschen Webloggesellschaft – vertraute Blogs wurden zur Blogosphäre vernetzt, Zettel nannte das ganze Ding seine Blogkugelzone und ich war geradezu entzückt von solch physikalisch-geometrischer  Deutung.

Publizistisch bin ich wohl schon in Rente gegangen, Zettel veröffentlicht aber  unbeirrt und ohne  jegliche Ermattung regelmässig seine interessanten Depeschen zu Gott und der Welt.

Seine Beharrlichkeit ist auf  so fruchtbaren Boden gefallen – das liberale Denken hat mit ihm einen regelmässigen und zuverlässigen virtuellen Ort als  Ideen- und Ratgeber,auf den sicherlich nicht nur meine Wenigkeit immer gerne zurückgreift.

Man muss nicht immer einer Meinung sein und  wenn der Austausch respektvoll und nicht grenzüberschreitend gestaltet wird,entsteht  eine Kultur,die sich nicht an der nächsten Ecke überlebt – seit 2002 ging mir das mit Zettel immer so.

Zettel, ein kühler Kopf,der sich so gut wie nie zu Hitzigkeiten hinreissen lässt – eine Eigenschaft,die ich mir noch weiter erarbeiten muss – bereichert seit seinem ersten Text das Blogleben so vieler Leser.

Obwohl seine Auseinandersetzungen mit allerlei extremistischen Ideologenpack zuweilen komische Züge annahm,seine Trockenheit gegenüber hormongesteuerten oder hebephrenen Mitmenschen war phänomenal.

Aber ein Schuft wurde von ihm auch als solcher benannt – damit war aber die Injurienkanone  auch schon wieder leer geschossen, damals in der Forenzeit.

Zettels Angebot  geschieht kostenlos, öffentlich,fast täglich und kommt ganz ohne jede sozialistische oder anarchistische Attitüde aus – die sonst in der Schenkerbewegung so verbreitet ist. Mehr als mitdenken wird nicht von ihm  erwartet und wer ihm schreibt,bekommt immer eine Antwort.  Zettel ist Text und Relation in einem systematischen Zusammenhang gelebter Debattenkultur, die in unseren Breiten – sagen wir es frei heraus – extrem unterentwickelt ist.

Danke dafür,lieber Zettel 😉

Advertisements

Written by admin

June 4, 2009 at 9:15 pm

Posted in Blogosphere, Blogwelt

Tagged with