Raumzeit

et Philolog

Archive for the ‘Eso’ Category

kurz notiert

leave a comment »

Advertisements

Written by admin

March 25, 2009 at 11:57 pm

kurz notiert

leave a comment »

  1. Ende Oktober 2008 ist der Guerilla-Journalist Studs Terkel gestorben,einen Nachruf gibt es hier + hier und hier etwas Presseecho. R.I.P.
  2. Wenn Homos ideologisch in Sippenhaft genommen werden,kommt nur Stuss dabei heraus.Adrian hat sich das Thema aus aktuellem Anlass von Migrantengewalt gegen Homos genauer vorgenommen.
  3. Die Versetzung des Israelkritkers Ludwig W. sorgt für späten Protest: Aufstand in der Reha-Klinik
  4. In Sachen Überwachungsstaat sind die britischen Sozialdemokraten (New Labour) ganz vorne dabei,mehr Infos gibt es bei Jan Filter.
  5. Die FREE KAREEM!-Kundgebung an der ägyptischen Botschaft Berlin für den immer noch inhaftierten Blogger ist bei FDOG mit Videomaterial unterlegt, Die weltweiten Unterstützungskampagnen sind bei FREEKAREEM.ORG gelistet.
  6. Wolf Biermann hat gestern endlich sein Diplom für das Fach Philosophie von der HU-Berlin erhalten,obendrauf gab es auch noch einen Dr.h.c..  Biermann war von 1955 bis 1957  im Fach Politische Ökonomie eingeschrieben und von 1959 bis 1963 in Philosophie und Mathematik,dann wurde er der SED zu unbequem,ihm blieben die Gitarre,seine Stimme und seine Freunde. (#)
  7. Egotronicparties sind aus unterschiedlichen Gründen interessant,man trifft sich eben dort und das Thema Marktwirtschaft vs. Raubkopieren (#) kam schon im Vorfeld  zu seinem Stellenwert.

Termine:

  • Der Gedenkmarsch zur Reichspogromnacht 1938 durch Berlin-Moabit am Sonntag, 09. November 2008 ab 14 Uhr am Mahnmal Levetzowstraße/Jagowstrasse – nach der Kundgebung geht es wieder zur Putlitzbrücke am S-Westhafen. Ein Nationalliberaler meinte zu mir, “dieser Schuldkult gehe ihm auf die Nerven”,ich habe ihn zur NPD zum sich weiter ausheulen geschickt. Folge:meiner Intoleranz ist wohl ein Gesprächspartner weniger in der Frontstadt. Kurzum:Umfeldverkleinerung,denn “small is beautful”. Broder mag den dt. Betroffenheitskult nicht mehr ertragen. Gideons Gedanken: Nie wieder 9.November 1938!!! Und überhaupt,die eigentlichen Juden des 21. Jahrhunderts sind ja wohl die Anthroposophen. Moabit Demo-UPDATE: Dämlicher Zivibulle von Antifa verkloppt – Berichterstattungsvarianten  I II .
  • Am Sonnabend  15.11.08 / ~21:00  gibt es wieder einen polnischen Abend im Club49 in der Ohlauer-31 mit Helga.

Lesestoff
Lily E. Kay: Das Buch des Lebens, suhrkamp taschenbuch wissenschaft 1746,Frankfurt a.M. 2005
– Das Libertäre Manifest von Stefan Blankertz kann online via Freiheitsfabrik gelesen/herunter geladen werden.

Blick in den Eso-Sumpf

leave a comment »

Martin M. denkt wiederholt sehr lesenswert auf seinem Blog über Magie nach. Bei ihm bin auch auf zwei Texte von Hans Schmid über Aleister Crowley gestossen – dessen berühntestes Überbleibsel ein nach ihm benanntes Tarotkartenspiel sein dürfte. Für mich als Beauftragter für die “Gralshüter ewiger Wahrheiten” steckt noch mehr hinter dieser Crowley-Figur: Eine  Sehnucht nach modenen Erlöser- oder Jesusfiguren (und deren Gegenspieler) fördert(e) nämlich so einige Talente zu Tage – z.B. diesen “Schwarzmagier” Crowley samt seiner Epigonen.

Der böseste Mann von der Welt: Aleister Crowley und die Schrecken der Magie

  1. Geheime Meister, Scarlet Women und die Goldene Dämmerung – Crowley wird Magier
  2. Vom Religionsgründer zum Bürgerschreck

Written by admin

October 10, 2008 at 12:02 am

Dumme Anthroposophen

with 3 comments

In den letzten Jahren wollte die Kritik an der Anthroposophie und den Waldorfschulen nicht abreissen. Selbst ich habe einige Abende mit intensiver Debatte über Rudolf Steiner und seine Epigonen vor Allem in einer Berliner Alternativschule verbracht. Auf Marcos  Weblog NERONE konnte ich die Themen bis Ende 2007 immer noch gut mitverfolgen. Ich habe den Diskussionsfaden aber in den letzten Monaten etwas verloren. Goy’s World macht nun auf die gerichtliche Auslieferungsuntersagung eines  “Schwarzbuch Waldorf” von Michael Grandt aufmerksam.  Auch den wohlmeinenden Kritikern von Wurzellehre und Dreigliederung dürfte mittlerweile die Empathie mit den hilflosen Dogmaten in Süddeutschland ausgehen. Ob dieses biestige Verhalten auf regionale Projekte einwirkt, bleibt der Beobachtungsgabe des Lesers überlassen.
Eine bessere, kostenlose PR für das kritische Buch kann man nicht machen.

Written by admin

September 14, 2008 at 7:53 am

George Harrison zum 65.

leave a comment »

Ob mit den Beatles,Solo,als Komponist der Filmmusik zu “Das Leben des Brian” oder mit den Travelling Willburys,die Musik von George Harrison hat mir immer gefallen und ich möchte heute an seinen Geburtstag vom 25.02.1943 erinnern. Am gleichen Tag hat auch der Kopfrocker aus Leer seinen Jahrestag.

Zur Feier des Tages gibt es DingDongDingDong aus den 70igern:

In diesem Video erklärt Georges Sohn Dhani Harrison die Produktion seines letzten Albums “Brainwashed”,dessen Fertigstellung er nicht mehr erleben konnte.

Written by admin

February 24, 2008 at 5:00 pm