Raumzeit

et Philolog

Archive for the ‘Gaga’ Category

Halbwertzeit: Rot-Grüne Bürokratie

with 8 comments

Jobs,die kein Mensch braucht

Der Rot-Grünen-Koalition von 1998 verdankt die Republik nicht nur das Dosenpfand, den Serbienkrieg, die Appeasementpolitik mit den Mullahs im Iran oder den Machtzuwachs GAZPROMs aus Schröders Gnaden.

Zettel weist auf ein weiteres ärgerliches Überbleibsel der Kohl-Nachfolgeregierung hin. Es geht um Frau Bätzing (SPD), die als “Drogenbeauftragte der Bundesregierung” ursprünglich für Junkies, Trunkenbolde und Spielsüchtige – die erst seit dem drohenden Fall des staatlichen Glücksspielmonopols zu Kranken gemacht werden und an denen sich der Staat auch weiterhin eine goldene Nase verdienen möchte – zuständig war.

Frau Bätzing hat in ihrer Amtszeit während der grossen Koalition das Komasaufen Jugendlicher, das Rauchen in Kneipen  und neuerdings auch die suchtmedizinisch fragwürdige Erkrankung der “Internetsucht” zu ihrer Chefsache erklärt. Herausgekommen sind und werden zukünftig nur Schnüffelei in der Privatsphäre und Verbote,Verbote,Verbote. Damit ist die Frau dann auch rund um die Uhr beschäftigt. ABM auf ganz hohem Niveau. Mit Schwarz-Gelb sollte zumindest diese ideologisch motivierte Wegelagerei und Geldverschwendung des Staates ein Ende finden. Ich hoffe einfach einmal, dieser antihedonistischen Unke wird endlich das Handwerk gelegt.

Dazu gibt es aktuell noch einen Hilferuf von bei Achim (A-Team)

Advertisements

Kapitalismusschelte

with 2 comments

Während Marxisten, Kommunisten, Sozialisten und andere Idealisten immer noch verzweifelt versuchen, den Kapitalismus als Ausbeuterstaat der Entrechteten hinzubiegen, wirft die staatliche  KfW mal eben 300 600 Mio Euro aus dem Fenster – sie hat der insolventen Lehman-Bank diese staatliche Spende noch eben zur Inso hinzugeschossen. UPDATE der dümmsten Bank der Welt: KfW-Update by Cyrus @ 2008-09-18

Diese unkaufmännische Entscheidung kostet jeden Bürger 3,75€,nicht einmal eine Schachtel Marlboro – Ja mei,iss des mei Göld?. Ein Geraune geht durch den Blätterwald und Lafo samt SED-Pack wird weitere Verstaatlichungen und Enteignungen fordern; gegen jede Rationalität wird er dafür mehr Wählerstimmen bekommen. Es ist förmlich zum verzweifeln.
News aus der Beckstein-Homezone: Hausdurchsuchung bei Piratenpartei + Einspruch von Björn + Linksammlung bei Ralphs Piratenblog .

Written by admin

September 17, 2008 at 5:57 pm

Kunstkritik

leave a comment »

Im Guggenheim in New York hing eine gerahmte weisse Leinwand und in einem anderen Raum stand eine Tonne Fett herum, das war der Olymp der Gegegenwartskunst in 1994. Der Kunstbetrieb hat etwas von der Realität enthobenes, gleichzeitig reüssiert aber auch Alltagskunst am Markt, Graffiti und Street-Art sind bekannte Beispiele. Anno 2008 regt sich Jörg Sundermeier in der taz über dumme Künstler mit Aussage auf, er will dem bizarren Treiben einen Endpunkt setzen. Er weiss, das geht nicht, aber ein blosses HALT! reicht heute nicht mehr aus, Jörg macht Vorschläge:

Es geht noch absurder

Und stoppen kann man diesen ganzen Mist nur, indem man ihn offensichtlich seinerseits übertrifft. Ich verkünde also hiermit: nachdem ich zunächst den gesamten Eifelturm mit Diamanten besetzen und verpacken lasse (Protest gegen den Konsum), werden auf mein Geheiß hin 2.000 Aktivisten von der Weidendammer Brücke aus in die Spree scheißen (Protest gegen die Umweltverschmutzung), anschließend werde ich 40 nackte Nonnen aus den Türmen des Kölner Doms in den Tod springen lassen (Protest gegen Christenverfolgung im Nahen Osten), daraufhin werde ich zeigen, wie sich 200 Tibeter gegenseitig köpfen (Protest gegen die Globalisierung), um schließlich und letztlich ganz Rom zu bombardieren (Protest gegen den Verlauf der Geschichte).  Vielleicht hätten die blöden Kunstspektakel endlich ein Ende, wenn jemand das alles machen würde. Denn etwas Dümmeres kann wohl niemandem mehr einfallen. Oder?

Ich habe ja Zweifel darüber, ob Dummheit kritisierbar sein kann, ob sich eine Auseinadersetzung wirklich lohnt, denn der Begriff an sich ist ja schon recht flexibel anwendbar. Aus dem Sartre-Verdikt der engagierten Literatur nach WKII  – das Analogon zur Kunst mit Aussage – scheint die Kunstwelt aber nicht viel schlauer geworden zu sein. Ein mit Diamanten besetzter Eiffelturm wäre etwas hübsches, ich wäre wohl einer der ersten Eiffelturm-Spechte.

(HATTIPP: Senor Daffy)

references:
b-arbeiter-Video: Das Subjekt im Kunstmarkt
Zur Überschätzung von Künstlern: Gideon Böss

Written by admin

September 7, 2008 at 9:17 am

Parteijugend immer forscher

leave a comment »

Ist Euch das auch schon passiert ? Am Flughafen ist der check-in Schalter bereits geschlossen,das boarding läuft schon in den letzten Zügen.Ziemlich ärgerlich,so etwas.

Was tun?Ein Funktionär der JU-Bayern hat sich wohl an die Wirksamkeit von Bombendrohungen erinnert,es war ja oft genug darüber zu lesen in der letzten Zeit:Alles steht still,die Bombe wird gesucht,usw,usf.Der kreative Recke hat auf dem Flughafen Verona so versucht,doch noch seinen Flieger zu erreichen.Mehr hier …

Written by admin

June 17, 2008 at 7:35 pm

Posted in Gaga