Raumzeit

et Philolog

schuttplatz fuer comments,textfetzen und zeugs

Ehrendoktorwürde für Wolf Biermann

Verleihung am Freitag, 7. November 2008, im Audimax der Humboldt-Universität

Der Liedermacher und Lyriker Wolf Biermann erhält die Ehrendoktorwürde der Humboldt-Universität zu Berlin. Mit einem akademischen Festakt am Freitag, 7. November 2008, ehrt die Humboldt-Universität ihren ehemaligen Studenten. Sie würdigt Biermanns Lebenswerk und seine Leistungen als Künstler, Lyriker, als Philosoph und Theoretiker der Ästhetik.

Im Rahmen des akademischen Festakts wird Wolf Biermann auch die Diplomurkunde für das Fach Philosophie überreicht. Von 1955 bis 1957 war Biermann im Fach Politische Ökonomie eingeschrieben und von 1959 bis 1963 in Philosophie und Mathematik. Die Humboldt-Universität kommt damit auch einer lang versäumten Pflicht nach, Wolf Biermann das Diplom für das Fach Philosophie zu übergeben.

Die Laudatio zur Verleihungsfeier werden Prof. Dr. Dr. h.c. Volker Gerhardt, Institut für Philosophie der Humboldt-Universität zu Berlin, und Prof. Dr. Klaus Briegleb-Weigel, Professor em. der Universität Hamburg, halten.

Akademischer Festakt

anlässlich der Verleihung der Ehrendoktorwürde an

Wolf Biermann

am Freitag, 7. November 2008, um 16 Uhr

im Audimax der

Humboldt-Universität zu Berlin

Die Vertreter der Medien sind herzlich zu dem Akademischen Festakt eingeladen. Akkreditierungen bitte über:
pr@hu-berlin.de
Tel. 030/2093- 2345

Weitere Informationen:
Dr. Katharina Henschen
Humboldt-Universität zu Berlin
Pressesprecherin des Präsidenten
Unter den Linden 6
Tel.: +49 (0)30/ 2093-2090
E-Mail: katharina.henschen@uv.hu-berlin.de
Pressemitteilung vom 29.10.08, erstellt von Constanze Haase
Und Wolf Biermann reagiert auf seiner Homepage:
7.11. 2008. Berlin / Humboldt Universität
Verleihung der Ehrendoktorwürde der Humboldt Universität zu Berlin an Wolf Biermann.
Wolf Biermann: “Mich freut diese Ehrung und späte Korrektur eines Unrechts. Als ich 1963 die Prüfungen im Hauptfach Philosophie und im Nebenfach Mathematik absolviert hatte, verbot die oberste Obrigkeit im ZK der SED ihren Genossen an der Fakultät in der Humboldt-Universität, dem rebellischen Biermann das Diplom auszuhändigen. Dieser formelle Akt wird nun, immerhin 45 Jahre später, mit einem traurigen Augenzwinkern nachgeholt, und das berührt mein Herz. Aber hinter dem banalen Skandal von damals steckt eine tiefere Geschichte. Deshalb ist, aus meiner Sicht, diese Verleihung der Ehrendoktorwürde an mich vor allem eine Würdigung des Philosophen Wolfgang Heise, dessen Klugheit, Redlichkeit und Tapferkeit ich viel verdanke. Ich werde also am 7. November in Berlin die gute Gelegenheit nutzen und eine kritische Lobrede halten auf meinen allerbesten Lehrer.”

——————————————————————————————-

Blogbeitrag:Frittenbude – Nachtigall [2008]

“Kokskalle’s Rumpelkammer”  Freitag, 17. Oktober 2008

pellegrino hat gesagt…
jaja, ich tu mir auch leid -.-

mensch, ich kann deine seite 100%ig verstehen. aber ich glaube daran, dass raubkopien bands erst berühmt machen, sodass sie auch was verdienen können..

beispiel:
n kumpel hat mir mal ne egotronic cd gebrannt (mit diversen tracks)..dann noch die egotroniccd “die richtige einstellung”…ohne raubkopien hätte ich die band nie kennengelernt.
heute: haben sie einen haufen geld von mir bekommen (konzerte, lustprinzip cd, tshirt und dann auch die neue scheibe, die gekauft wird…) ohne raubkopien hätte egotronic & audiolith wohl nie geld von mir bekommen (ähnlich isses auch bei saalschutz und bald auch andere audiolith member…)…
durch egotronic (folglich durch raubkopien) lernte ich Koljah kennen (von “Du Weiszt”)..durch koljah lernte ich die anti-alles-aktion kennen. ergo: inzwischen 4 gekaufte cds von der anti-alles-aktion
und thema frittenbude…ich hab sie übers internet kennengelernt (auf ner (illegalen) musikseite)..dann hab ich das album irgendwo im netz gefunden. reingehört. richtig gehört. und festgestellt, dass ich mir die cd kaufen will. ergo: ohne raubkopien würdet ihr von mir kein geld kriegen…
und ich hoffe, du verstehst nun warum ich so denke.

aber naja, will mich auch nicht streiten, hab ja von anfang an gesagt (siehe einträge unter dem label “*Info”) dass wenn irgendwer, sei es label/künstler/wowereit oder sonst wer, ein problem damit hat, sollen sie sich nur melden, und es wird ohne groß zu diskutieren rausgenommen.

und ich sehe solche nachrichten lieber über den myspace account, da dort die echtheit garantiert werden kann und ich sicher sein kann, dass hier nicht irgendwelche spinner was schreiben.

und naja…wie gesagt, audiolith ist (nicht zuletzt aufgrund der raubkopien die ich bekommen habe (aber auch aufgrund der konzerte)) ein label, welches einfach mal überdurchschnittlich viel geld von mir bekommen hat😉

also, frohes schaffen!!

achja, es stand doch überall, dass das album am 14.10. rauskommt, oder? oder der war doch schon längst vorbei als ich es reinstellte.

Written by admin

November 8, 2008 at 9:32 am

%d bloggers like this: