Raumzeit

et Philolog

Posts Tagged ‘Israel

Aufgeschnappt

with 2 comments

  1. Im Forum der “Augsburger Allegemeinen” wird ein Moscheebau in Oberhausen diskutiert,eine verunglückte Diskussion?
  2. Marokko ist auch in Sarkozys abgespeckter Mittelmeer Union,das emanzipatorische Gepäck der europäischen Aufklärung fliegt dem Königshaus dort jetzt qua Filmfestival um die Ohren,hier der Bericht von Damien.
  3. Die antipsychiatrische Literaturliste ist um einen ausführlichen Text bereichert worden: Kontinuitäten der (Zwangs-)Psychiatrie, von Alice Halmi aus 2008. Die Antipsychiatrie [LinkTipp] ist nun bei der Staatskritik der MG/Gegenstandpunkt angekommen.
  4. BAK-Shalom lädt am Sonntag zur Podiumsdiskussion mit dem Juristen Dr. Mohammed Wattad im Berliner Karl-Liebknecht Haus ein. Thema: A Vision of Peace & ReconcilationUPDATE: Ein Frieden im Nahen Osten – Ein Frieden für alle Menschen in der Region
  5. Am gleichen Tag wird für die beiden von der Hisbollah ermordeten israelischen Soldaten Ehud Goldwasser und Eldad Regev am jüdischen Gemeindehaus Berlin in der Fasanenstrasse um 15.00 eine Gedenkveranstaltung abgehalten: Israels Gesandter in Berlin Ilan Mor wird eine Rede halten,Rabbiner Jitzhak Ehrenberg wird den Kaddish sprechen und die Hatikva wird gesungen. Mehr Infos zur Beisetzung in israel gibt es bei hagalil. UPDATE: Um die 200 Trauergäste fanden sich vor dem jüdischen Gemeindehaus Berlin zu dem traurigen Anlass ein,die Gedenkveranstaltung verlief ohne Zwischenfälle.Reportage von Jörg Fischer-Aharon
  6. Nina “flieg doch auf einem Kajalstift in eine andere Dimension” Hagen hat seit heute bei Helga Lokalverbot.

Written by admin

July 19, 2008 at 12:59 pm

BAK Shalom in der Linkspartei schockgefrostet

with 3 comments

Entgegen der vielen Unkenrufe von Liberal bis Linksradikal habe ich mit Interesse den Kampf der Israelfreunde vom Bundes Arbeitskreis Shalom bei [solid] mitverfolgt und die Israel-Geburtstagsrede von Gysi hat mich zumindest in der Hoffnung bekräftigt,dasz dem gröbsten Antisemitismus bei den Sozialisten der Gar ausgemacht werden könnte.Eigentlich ist das eine politethische Selbstverständlichkeit in jeder sich demokratisch wähnenden Partei und es ist mir höchst peinlich,darauf extra hinweisen zu müssen.

Edward E. Nigma hielt dieses Anliegen wohl von Anfang an für zum Scheitern verurteilt,weil in der LINKEN haufenweise unbelehrbare Spinner herumlaufen,die weder Marx noch irgend einen anderen emanzipatorischen Ansatz im Keim erfassen können und wollen.Seine geharnischte,hämische Replik auf den Rauswurf ist hier einzusehen.

In der Tat,der Anspruch der Israelfreunde in der SED, dort ein Mindestmass an Empathie mit den Israelis erzeugen zu wollen, ist minimalistisch.Die inneren wie äusseren Verrenkungen,die dazu erforderlich erscheinen, sind schwerlich schmerzfrei von aussen warhzunehmen.Trotzdem halte ich den Ansatz für unterstützenswert. Nicht um der Partei einen Dienst zu erweisen – nichts läge mir ferner,sondern um es den Antisemiten dort nicht zu bequem zu machen – dieses Verdikt würde ich für jede demokratische Partei aufstellen wollen.

Über die psychologischen Motive der BAK-Shalommies möchte ich nicht spekulieren,sie sind deren Privatsache,sie gehen mich nichts an.Wichtig ist,was hinten heraus kommt.Und die kürzliche,wahrscheinlich geschäftsordnungskonforme Kaltstellung des BAK-Shalom durch den Bundessprecher_innenrat von [solid] ist noch nicht das letzte Wort in dieser ideologisch höchst interessanten Charade des nationalsozialistischen Spektrums von links,davon bin ich überzeugt.

Wenn sich Lafos Jugend mit der JN der NPD die ideologischen Hände gegen Israel und “die Judenlobby” innerhalb unserer Demokratie reichen wollen,sollte das nicht unwidersprochen bleiben. Auch von innen her sollte diese Antisemitismuskritik geschehen können.Ich wünsche den BAK-und LAK-Shalommies dabei einen langen Atem und viel Erfolg gegen die mächtige Front der antizionistischen Antiimperialisten.

PS:
Die Bundespräsidentenwahl könnte noch um eine liberale Figur bereichert werden.Ich möchte hiermit “Schnarre” von der FDP-Bayern vorschlagen.Ihre Verkümmerung in Stoiberland bedeutet objektiv, Perlen vor die Säue zu werfen.

references:
Stimmen zum BAK-Shalom
die partei hat immer recht
A.Posener:Zoff in der Linkspartei

Written by admin

June 18, 2008 at 7:28 pm

Pallywood in Germany

leave a comment »

Erfolgreiche Filme kommen irgendwann auch auf die Bühne,das war z.B. bei GREASE so. Wenn Filme eher einem kleinen Publikumskreis bekannt sind,wird von Bühneninszenierungen eher abgesehen,es lohnt sich in der Regel nicht.Der staatlich geförderte Kulturapparat ist da aber immer noch von ökonomischen Kriterien befreit,vor allem wenn es um die Volksbildung geht.Die gruselige suicide-bomber-Schmonzette “Paradise-Lost” ist so eine Filmvorlage,die ihre Lorbeeren bei notorischen Nahostexperten,auf der Berlinale 2006 und auch in der Bundeszentrale für politische Bildung in Form eines Filmheftes bereits erworben hatte.
“Man wird doch noch offen über Judenmord in unserer Demokratie nachdenken dürfen”,das Feld der Aufklärung über Israel und die Palästinenser will man schliesslich nicht alleine den Nazis oder durchgeknallten Antiimperialisten überlassen. So ähnlich kann die gedankliche,künstlerische Losung für diese Inszenierung begründet sein.
Die Feierlichkeiten zum 60. Geburtstag Israels sind kaum 4 Wochen her,nun wird in Hamburg tacheles geredet,denn die Selbstmordattentäter-Versteher haben wirklich eine hohe Mission vor sich,sie sollen den Deutschen wieder einmal den “Judenknacks” austreiben, damit diese sich empathisch in die Mörder von Juden besser hinein versetzen können. Wo gelingt das näher,authentischer und nachhaltiger als auf den Brettern, die nun einmal die Welt bedeuten? Mehr zu diesen “Künstler-Amokläufen” gibt es bei Wind in the Wires und Silke.
references:
Pallywood
Paradise No!
The Big Lies

Written by admin

June 5, 2008 at 9:10 pm

Irankonferenz

with one comment

Die Dokumentation in Ton,Bild und Text ist auf der HP des Mideast Freedom Forum Berlin einsehbar.

UPDATE: Das Mullahregime lässt seine publizistischen Kettenhunde in Europa von der Leine,jetzt ist ein Gründer von Wadinet an der Reihe: Anmerkungen zu Ali Fathollah-Nejad’s publizistischer Kampagne.

references:
Internationale Iran-Konferenz in Berlin by radiocorax halle

Written by admin

May 28, 2008 at 11:30 pm

street art tel-aviv 2008

leave a comment »

Daniel ist zur Feier in Israel unterwegs. Mit der Kamera fängt er Motive der Strassenkunst in Tel-Aviv ein und stellt sie auf seinem Blog zur Ansicht. Mein Lieblingsstencil – Golda und Theodor in Feierlaune. Mehr gibt es hier, hier,hier und hier anzuschauen. Senor Daffy hat ebenfalls street-art in Tel Aviv mit der Kamera eingefangen und auf sein Blog gestellt,bitte sehr.

Komisch,die Bewährungshelfer Israels jammern lieber über die Naqba und in Frankfurt am Main wiederholt sich ein radikal linksdeutsches Trauma,berichten nada, verlierer und waity ist ideologiegeschichtlich der “Marburger Schule” von Prof. W. Abendroth auf der Spur. In der parlamentarisch bereits arrivierten Linken brodelt jedoch Gysis israel-Rede weiter,BAK-Shalom zitiert aus der taz vom 13.05.2008: Israel spaltet die Linke – Artikel in der tageszeitung. Die 60 proisraelischen GenossInnen haben keinen einfachen Stand in ihrer Partei,die MdB-Abgeordneten Pau, Gysy und Kipping treten nun offensiv gegen den Antizionismus und Antiimperialismus in das eigene Partei(Minen-)feld. Es bleibt also spannend,wohin diese Debatte genau führen wird,ich bin ja für eine simpel zugespitzte Katharsis: Hizbolllah oder Israel? Keine verlogene Äquidistanz mehr,die eh’ nie stimmte. Die Antiimps in dieser Partei arbeiten schon seit Jahren an ihrem Bündnis mit Hamas,Hizbollah und anderen Djihadisten.

references:
Sag mir, was du rauchst

Written by admin

May 14, 2008 at 2:56 am