Raumzeit

et Philolog

Posts Tagged ‘NPD

Stop Deportation !

with 2 comments

Seit dem ich Musik höre, befinden sich auch Rap und HipHop in meiner Plattensammlung, Jams und Battles gehörten zum festen monatlichen Ausgehmodus. Die Arbeit von Deniz Bax von der Berliner HipHop-Fraktion in Kreuzberg habe ich bis Anfang des Milleniums auch aktiv unterstützt – die Abende in der Naunynritze gehörten zu meinen monatlichen Musikhighlights incl. Breakdance und Electric Boogie.
( Aktuell höre ich übrigens NMZS, Koljah&Co ganz gerne )  Nun habe ich mir den “Ground-Zero”-Battle-Track von Afrohesse angehört, und schon in den ersten 60 Sekunden geht es  homo- und frauenfeindlich zur Sache, also abschalten und im günstigsten Fall sind die Texte vergessen, sie sind so scheisse wie sie zu 90% in diesem Genre eben  leider sind – Testosteron, Gangmacker   meets Dumpfbackentum.

Nun habe ich bei BadBlog gelesen, dass dieser Afrohesse, der seit rund 20 Jahren im hessischen Teil Deutschlands lebt, seit 4 jahren im Untergrund illegal leben muss und seit ein paar Tagen in Abschiebehaft in Damstadt zubringt, täglich bedroht von der Ausschaffung in ein Land ist, das ihm fremd sein muss. Er ist hier aufgewachsen und hat wahrscheinlich die gleiche Grütze im Kopp, wie grosse Teile seiner Generation.

Ich mache keinen Hehl daraus, dass mir die Ausschaffungspraxis schon seit je her gegen jeden politischen Strich geht, sie ist in der Regel zumindest unmenschlich. Unmenschlich ist auch die Eingrabung von Millionen Illegaler Menschen als “sans-papiers”, die den Bodensatz eines Lumpenproletariats bilden müssen, ohne Bürgerrechte und soziale Absicherung.

Ich kann mit den meisten Texten des Afrohesse nix anfangen – bis auf das  AFRO HESSE “SANS PAPIER” – Video, was ganz o.k. ist . Seine Ausschafffung finde ich total falsch und ich rufe auch zum Solikonzert im SO36 auf. Ich kenne von diesem Line-Up übrigens nur Tarek&Massimo. Anyway, stop deportation !

PS: Während ich mich mit diesem unsäglichen Ausschaffungsthema befasse, schlägt sich Tele in Berlin-Neukölln mit den NPD-Nazifrauen herum, was auch nicht besonders erhebend zu sein scheint.

PPS: Zur Abwechslung eine sehr schöne Geschichte aus New York in 1977 von Cem.

references:
stop deportation class !
Türkischer Rap in Deutschland

Advertisements

Written by admin

September 5, 2008 at 8:07 pm

Die NPD

leave a comment »

Es sah richtig gut aus für die wahren Reichsnachfolger.Nach dem Scheitern des Verbotsverfahrens während der rot-grünen Koalition im Bundestag gab es kein Halten mehr und in Meck-Pomm wurden kürzlich sogar neue Landtagssitze erobert.Nicht,dass die Naziparteikader grosse Stücke auf Demokratie oder Parlamentarismus entwickelt hätten,aber ein Naziladen mit Staatsknete läuft einfach besser – die Erbschaften von Adolfs Kindern werden ja auch rein biologisch nicht mehr sondern eher weniger.

Kurzum,es sah richtig gut aus für die Nazis.Nun dachten sich die Finanzoberen der Partei,wir maximieren und versilbern unsere Kohle durch gefakete Spendenbescheinigungen,da gibt der Staat nämlich auch noch ein paar Groschen extra oben drauf.Die Flunkerei ist natürlich aufgeflogen und die NPD ist in einer ihrer grössten Finanzkrisen seit den 60igern angekommen.Aber damit nicht genug,nun begehrt der nationalrevolutionäre Flügel – bösartige Zungen nennen den auch schlicht den Strasser/Röhm-Flügel der NPD – gegen die Parteiapparatschiks auf: Gegenkandidaten für wichtige Pöstchen – incl. den Bundesvorsitz – werden aufgestellt und in den Landesverbänden – z.B. Thüringen – rumort die Personaldebatte ebenfalls.Es geht ziemlich aufgeregt her im braunen Haus. Mehr gibt es im ND-Blog zu lesen.

Written by admin

April 5, 2008 at 6:53 pm

Posted in NS

Tagged with

Wahlschlappe der NPD

leave a comment »

Written by admin

February 18, 2008 at 10:03 pm

Posted in Blogwelt, Ideologie

Tagged with , , , ,

Schlussfolgerungen aus dem Horst Mahler Interview

with 2 comments

Wenn Michel Friedman mit dem braunen Horst beim Interview sitzt und dabei ein 14-seitiger Gesprächstext herauskommt, kann das ganz unterschiedlich verhandelt werden: Es wird der Dammbruch in die mittige Publizistik beklagt, Arno Lustiger zeigt die Zeitungsververantwortlichen wegen Volksverhetzung an, andere hoffen wiederum auf die Möglichkeit einer realistischeren Einschätzung der NPD-Strömung durch nationalverliebte, NPD sympatisierende Rechtskonservative.

Zettel ist ein ideologiegeschichtliches Detail im Denken des braunen Horst aufgefallen:

Daß einer Hegel und Hitler so miteinander verknotet, wie Marx das mit Hegel und Feuerbach gemacht hat.Der das tut, ist Horst Mahler, einst Chef- Ideologe der sogenannten RAF, heute ein Neonazi. Mitgeteilt hat er die Weltanschauung, die er sich aus Hegel und Hitler zusammengezimmert hat, in einem Interview mit Michel Friedman für “Vanity Fair”, das im Netz nachzulesen ist.

Diesen höchst interessanten Fragen wird Zettel in seiner Reihe “Horst Mahler – ein deutscher Denker, ein deutscher Täter (1): Ein Rückblick auf Hegel und Marx” in loser Folge nachgehen. Der Leser sollte Wissen, Mahler hat sich im Rahmen des “Deutschen Kolleg” intensiv mit dieser Verknotung seiner völkischen, nationalsozialistischen und antisemitischen Ideologie mit Hegel befasst und so eine nationalsozialistische Metatheorie entwickelt – eine braune Rekapitulation der 68iger-Pflichtlektüre, hier klingelt also der Nazi-Weltgeist philosophisch auf hohem Niveau.

references:
Wenn Michel Friedman mit dem braunen Horst …

… dem Infotainment verbale Watschen verpassen.

Written by admin

November 11, 2007 at 10:57 am