Raumzeit

et Philolog

kurze Rede an Zettel

leave a comment »

Lieber Zettel ,

aus einer erwartbaren Glückwunschkarte hast Du wieder viel mehr gemacht als einen freundlichen Gruss. Dein Portrait des philologs und der Raumzeit werde ich als konkludente Beschreibung meiner Interessenslandschaften in mein “about “einbauen, habe Dank für die Mühe, die wohl aus einem positiven Impuls heraus zum Gemälde mutiert ist. Merci vielmals😉

Deine offenen Fragen beantworte ich gerne.

damals. “Augenzuppler”, das hatte mir gefallen. Ich wußte und weiß nicht, wer oder was das ist, ein Augenzuppler. Aber es klang nett. Irgendwie folkloristisch und ironisch zugleich; ein wenig nach Karl Valentin. Aber “Philologisches Klo”? Mußte das sein?

Was ist also ein Augenzuppler?

Beatrix Kiddo (Uma Thurman) nimmt Elle Driver (Daryl Hannah) in Kill Bill II noch das zweite Auge aus der Augenhöhle heraus, die tobt wie vom Veitztanz betroffen durch den Trailerküchenraum und flucht unanständige Worte. Mein Kinosesselnachbar meinte:

” Haste gesehen, wie die der Alten das Auge herausgezuppelt hat? Unglaublich, dieser Tarantino und seine dramturgischen Einfälle. Einfach den Scheinwerfer ‘rausgezuppelt und das fiese Blondchen mit der Piratenaugenklappe tobt durch die Küche. Jetzt braucht sie zwei Augenklappen oder soll ‘se doch gleich ne Sonnebrille aufsetzen”

Der Augenzuppler war zerebral geboren. Wie du siehst, lieber Zettel, liegst du mit deiner folkloristischen Annahme goldrichtig – auch wenn die Folklore eher der berliner Schnauze entliehen ist. Das war das einschneidende Ereignis zur Namensgebung: Eine Identifikation mit einem zufällig aufgeschnappten Kommentar über eine äusserst gewalttätigen Filmszene in 2004. Ob hierbei auch psychologische Projektionen eine Rolle spielten, bleibt wohl im dunkeln der Seele verborgen. Sicherlich hatte ich in den Jahren zuvor einige harte Streitdebatten auch mit blondierten PolitkaderInnen, aber Pei-Meis Augenrausreisstechnik wäre wohl eher ein unagemessenes Mittel der Konfliktlösung gewesen, aber hesitative, unbewusste Affekte sind ja nie endgültig ausschliessbar. Das wären dann aber wohl eher Themen für die Couch.

Als Zuppi sich zum Umzug und Neustart entschloß, trug der Link dorthin noch den Namen “philolog”; und so habe ich’s auch verlinkt. Dann wurde es zum Klo; nun ja. Soviel an Kritik. Der Rest ist ein Loblied.

Wie schon im Jubiläumsposting angedeutet, ist dieser Name meiner Erfahrungswelt um die Jahrtausendwende zu verdanken. “Philolog” – einige meiner besten Freunde sind Wörter – wäre wohl hinreichend gewesen, aber wie das so bei mir abläuft, kamen noch ganz andere Assoziationen und Referenzen mit ins Spiel:

Freie Software, ein möglichst barriere- und kostenfreies Internet sind meine vordringlichen Themen in dieser Zeit gewesen und mit Abstrichen sind sie noch bis heute auf meiner Agenda. Die Konferenzen beim “CCC” und bei “oekonux” in jener Zeit waren das Futter, um die Jahre danach – die “Bewegung” zerklüftete daraufhin in diverse, spezialisierte Cluster – besser überstehen zu können. Mit Annette Schlemm und Jörg Bergstedt verband mich in jener Zeit z.B. die Debatte um den entstehenden Text “Freie Menschen in freien Vereinbarungen”, meine letzte grossspurige Diskussion um emanzipatorische Ansätze (im Rahmen der “freie-software-bewegung”) jenseits von Parteigliederungen oder ATTAC. Das “Philosophische Klo” war ein philosphisches Forum von Annette Schlemm (es ist leider offline) und es hatte eine semantische Anspielung auf eine WG-Praxis in den 70igern/frühen 80igern, auf deren Klos Zeitungen, Bücher und Infomaterialien – es war noch die Zeit der analogen Printmedien – als Refugium einer umfassenden Bedürfnisbefriedigung und Bildungsvermittlung genutzt wurden. Ich habe die “Dialektik der Aufklärung” seiner Zeit erstmalig vollständig und in aller Seelenruhe über 2 Wochen auf dem Klo gelesen; Habermas und Luhmann dann aber doch lieber am Schreibtisch. Dieser Sinnzusammenhang dürfte meine Blogbezeichnung aus dem reinen, hygienischen Bedeutungsraum – der kulturell immer wieder eher negativ besetzt ist – etwas herausnehmen.😉
Soviel erst einmal zu den zentralen, kritischen Punkten. Abschliessend verlinkt wird hier später.

Written by admin

November 4, 2007 at 10:02 pm

Posted in Blogwelt, Egoshice

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: